Buchloe – Kuh büxt am Schlachthof aus – Feuerwehr mit Drehleiter im Einsatz – Polizei erschiesst Kuh

IMG_5945
Buchloe – Am späten Nachmittag des 28.07.2015 flüchtete eine Kuh beim Abladen vom Anhänger, noch bevor sie im Schlachthof Buchloe geschlachtet werden konnte. Sie lief aus dem Schlachthofgelände hinaus in ein nahegelegenes weitläufiges Maisfeld. Dort blieb sie zunächst und konnte nicht genauer lokalisiert werden.

Screenshot google maps

Screenshot google maps

Um einen Überblick zu erhalten und das Tier zu entdecken, wurde die Drehleiter der Feuerwehr angefordert. Aus der erhöhten Position konnte die Kuh zwischenzeitlich gesichtet werden, bevor sie wieder im Dickicht der Maispflanzen verschwand. Mitarbeitern des Schlachthofes gelang es schließlich, die Kuh aus dem Maisfeld zu treiben. Da durch die verwirrte und aggressive Kuh eine Gefährdung ausging und sie nun in Richtung bewohntes Gebiet im Buchloer Westen lief, musste das Tier letztendlich durch die Polizei Buchloe erschossen werden.

 

Kommentar von Thomas Pöppel

Es ist schon sehr fragwürdig eine Drehleiter der Feuerwehr für einen solchen Einsatz zu “missbrauchen”. Bei einer Drehleiter handelt es sich um ein Einsatzfahrzeug zur Menschenrettung, dass rund eine Million kostet. Auch ist zu hinterfragen, ob man eine Kuh die bereits schon Todesängste hat noch weiter treiben muss. Ein Verterinär mit einem Betäubungsgewehr wäre wohl auch in der Lage gewesen, die Kuh zu sichern. Dieser Polizei dürfte noch bei Tierschützern Fragen aufwerfen und Konsequenzen haben.

 

+++ UPDATE +++

Durch unseren Artikel ist ein Kaufbeurer Tierrechtler von Animals United e.V. auf den Vorfall aufmerksam geworden und hat, auf Grund der aktuellen Sachlage, gegen den Beamten Strafanzeige erstattet.