Buchloe | Geocacher heben Drogendepot im Wald aus

Kokain

Foto: Symbolfoto

Am Dienstagmorgen, 07.08.2018, gegen 03.30 Uhr, waren zwei Geocacher aus Niederbayern im Bereich Buchloe, Lkrs. Ostallgäu, unterwegs, um anhand vorgegebener Geodaten einen „Schatz“ zu finden. Im Wurzelbereich eines Baumes im Wald fanden sie zunächst ein Glasbehältnis, welches aber statt des gesuchten Logbuchs des Geocachingspiels eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmittel enthielt. Bei der weiteren Suche fanden sie am selben Baum unter einer anderen Wurzel dann die eigentlich gesuchten Gegenstände. Wieso der unbekannte Besitzer des Rauschgifts sich geraden diesen Baum ausgesucht hatte, ist nicht bekannt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Telefon 08241/9690-9 oder pp-sws.buchloe.pi@polizei.bayern.de.

Info:

Geocaching ist eine moderne Form einer Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem Global Positioning System (GPS)-Empfänger und den Koordinaten eines „Schatzes“ aus dem Internet kann man die Schätze finden, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat.