Britische Parlamentarierin angegriffen – Referendums-Kampagnen unterbrochen

London (dts Nachrichtenagentur) – In Großbritannien ist am Donnerstag eine Parlamentsabgeordnete angeschossen und gleichzeitig niedergestochen worden – die Wahlkampagnen im Vorfeld des Referendums über einen möglichen „Brexit“ sind daraufhin gestoppt worden. Die Labour-Abgeordnete Jo Cox wurde bei der Attacke in Birstall in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire schwer verletzt und sei in kritischer Verfassung, teilten die Behörden mit. Ein 52-jähriger Mann wurde noch vor Ort als Tatverdächtiger verhaftet.

Angeblich soll der Mann bei dem Vorfall „Britain First“ ausgerufen haben. Cox ist eine prominente Befürworterin eines Verbleibs von Großbritannien in der Europäischen Union. Die Kampagnen im Vorfeld des für den 23. Juni geplanten Referendums wurden am Nachmittag symbolisch gestoppt. Der britische Premier David Cameron sagte, er werde die für den Abend geplante Wahlkampfveranstaltung absagen.

Britische Polizisten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Britische Polizisten, über dts Nachrichtenagentur