Brand eines Garagengebäudes in Thalkirchdorf nahe einer Flüchtlingseinrichtung

Warnschild Brandanschlag mit Benzinkanister

Wie bereits berichtet (hier), kam es Freitagnacht, 01.04.2016, gegen 01.00 Uhr, zu einem Brandausbruch in einem Garagengebäude bei Oberstaufen, Thalkirchdorf.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 31 Personen verschiedener Nationalitäten in der angrenzenden Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, die aus Sicherheitsgründen während der Löscharbeiten geräumt werden musste. Alle Personen konnten die Unterkunft unverletzt verlassen und wurden zunächst im örtlichen Feuerwehrhaus untergebracht.

Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehren Thalkirchdorf und Oberstaufen, die mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten gegen 02.30 Uhr beendet und ein Übergreifen des Brandes auf das benachbarte Wohngebäude verhindert werden. Nach ersten Schätzungen entstand an dem Garagentrakt ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Kempten hat in den Morgenstunden die bereits in der Nacht durch den Kriminaldauerdienst Memmingen aufgenommenen Ermittlungen vor Ort übernommen. Zur Durchführung der Spurensicherung mussten die Bewohner in den Morgenstunden das Gebäude erneut verlassen. Sie wurden von rund zwei Dutzend freiwilligen Helfern, u. a. des Bayerischen Roten Kreuzes, betreut, versorgt und provisorisch in einem Festsaal im Ort untergebracht. Zwischenzeitlich konnten die Personen in ihre Unterkunft zurückkehren.

Die Ermittler, die von einem Brandmittelspürhund unterstützt wurden, gehen davon aus, dass der Brand innerhalb des Garagengebäudes ausgebrochen ist. Dieses diente als Fahrradabstellplatz. Unter anderem waren dort auch Unrat und Papier gelagert. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt.

Nach ersten Vernehmungen der Bewohner liegen Erkenntnisse vor, dass kurze Zeit vor Brandausbruch eine Person außerhalb des Wohngebäudes an einem Fenster im Erdgeschoss beobachtet wurde, die sich anschließend in Richtung des Garagengebäudes entfernt haben soll.

Bereits in der Nacht wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers, eingeleitet, die bislang ergebnislos verliefen. Die Kriminalpolizei Kempten sucht in diesem Zusammenhang eine männliche Person, ca. 175 cm bis 190 cm groß, schlank, dunkle nach hinten gekämmte Haare. Der bislang Unbekannte war mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Kempten unter Telefon 0831/9909-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.