Bosbach würdigt scheidenden BKA-Präsidenten Ziercke

Wolfgang Bosbach, Deutscher Bundestag / Thomas Koehler/photothek.net,  Text: über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Bosbach, Deutscher Bundestag / Thomas Koehler/photothek.net, Text: über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), hat den scheidenden Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, gewürdigt. „Herr Ziercke hat trotz großer Herausforderungen hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Bosbach der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Er war ausgesprochen engagiert und kannte sich auch in Details der Ermittlungsarbeit immer bestens aus.“

Bosbach fügte hinzu: „Mir persönlich hat es leid getan, dass er im Zuge der Aufklärung der Edathy-Affäre in eine schwierige Situation geraten ist.“ Und Ziercke selbst sei offenbar „entsetzt darüber gewesen, dass es den Sicherheitsbehörden nicht gelungen ist, den NSU früher zu enttarnen und an seiner Mordserie zu hindern“. Der scheidende BKA-Präsident sei im Übrigen norddeutsch-nüchtern. Aber er habe durchaus Temperament, betonte der CDU-Politiker. „Ich habe ihn mehr als einmal auch heftig erlebt. Daran merkt man, wie engagiert er in der Sache ist.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige