Bosbach: Athener Parlament dürfte Vereinbarung zustimmen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach geht davon aus, dass das griechische Parlament der Vereinbarung der Staats- und Regierungschefs der Euroländer zustimmen wird. „Jetzt ist zunächst einmal das griechische Parlament am Zuge. Ich gehe davon aus, dass das griechische Parlament der Vereinbarung zustimmen wird“, sagte Bosbach am Montag dem Fernsehsender N24. „Im Grunde ist die Lage jetzt nicht wesentlich anders als 2010 und 2011. Wir kaufen uns für viel Geld ein wenig Zeit.“

Der CDU-Politiker erklärte zugleich, er habe „kein Vertrauen mehr in die griechische Regierung“. Die Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder hatten sich zuvor nach knapp 17-stündigen Verhandlungen darauf verständigt, Verhandlungen über ein drittes Griechenland-Paket aufzunehmen. Das Programm soll nach Angaben von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Volumen von 82 bis 86 Milliarden Euro haben und drei Jahre laufen. Zudem soll ein Treuhandfonds eingerichtet werden, an den griechisches Staatsvermögen übertragen werden soll. Der geplante Privatisierungsfonds über 50 Milliarden Euro soll Merkel zufolge auch für die Rückzahlung von Schulden Athens verwendet werden. 12,5 Milliarden Euro sollen der Kanzlerin zufolge in Investitionen fließen.

Wolfgang Bosbach, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Bosbach, über dts Nachrichtenagentur