Böhmermann: Schauspieler in "Schwiegertochter gesucht" geschleust

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Das Team von Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royale“ hat nach eigenen Angaben ebenso heimlich wie erfolgreich zwei professionelle Schauspieler in der RTL-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ untergebracht. Bei dem Kandidaten „Robin“, der bei RTL im April als „einsamer Eisenbahnfreund“ vorgestellt wurde, handelt es sich tatsächlich um Schauspieler Simon Steinhorst, verkündete Böhmermann in der am Donnerstag ausgestrahlten Folge seiner Sendung. Auch Robins Vater ist nach der Darstellung Böhmermanns ein in die RTL-Sendung gemogelter Schauspieler: Andreas Schneiders.

Beide erklärten in der ZDF-Sendung, sie hätten sich intensiv auf die Rolle vorbereitet, beispielsweise indem sie das Weinen geübt, oder sich Hobbys wie das Sammeln von Schildkrötenfiguren ausgedacht hätten. Angeblich wurde in Duisburg extra eine Wohnung angemietet, um das RTL-Team hereinzulegen. „Hier will niemand einen jungen Mann vermitteln, hier will man Menschen der Lächerlichkeit preisgeben, völlig wumpe, ob dabei für den Protagonisten am Ende etwas heraus kommt“, kritisierte die „Welt“ die RTL-Sendung bereits kurz nach der Ausstrahlung im April. Angeblich, so Böhmermann in der Sendung, wurden den Kandidaten 150 Euro für voraussichtlich 10, theoretisch aber bis zu 30 Tage Drehzeit angeboten, außerdem sollen angeblich den Kandidaten Texte vorgegeben worden sein. Böhmermann stellte die Aktion in seiner Sendung unter dem Hashtag „Verafake“ vor und sprach von systematischer Manipulation durch RTL. Die Kandidaten seien von den RTL-Redakteuren noch lächerlicher inszeniert worden, als sie die Rolle selbst geplant hätten.


Foto: „Verafake“ im ZDF-„Neo Magazin Royale“, ZDF, über dts Nachrichtenagentur