Böhen – Lagerhalle von Festzeltaufsteller in Vollbrand – Großeinsatz der Feuerwehren

20170208_Unterallgaeu_Boehen_Brand_Lagerhalle_Feuerwehr_Poeppel_0003

Foto: Pöppel

Am Mittwochabend, 08.02.2017, gegen 22.15 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller der Brand einer Lagerhalle auf einem Betriebsgelände in Böhen, Lkrs. Unterallgäu, über Notruf 112 gemeldet. Flammen aus beiden Stirnseiten der großen Lagerhalle schlugen den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei der Anfahrt entgegen.

Rund 180 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW Polizei und Rettungsdienst sind an der Brandstelle im Einsatz. Die angrenzenden Landwirte unterstützten die Feuerwehren mit der Bereitstellung von Löschwasser mit Güllefässern. Parallel dazu wurden Schlauchleitungen aus dem Hydrantennetz an die Einsatzstelle verlegt. Unter Atemschutz mussten Einsatzkräfte teilweise das Gebäude betreten und den Brand bekämpfen. Mit Motorsägen mussten in die Blechhaut der Halle Zugänge gesägt werden, um die Brandbekämpfung vornehmen zu können.

Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Die Halle ist einer örtlichen Firma zuzuordnen und war ca. 70 Meter lang und 12 Meter breit. In der Halle befanden sich Kraftfahrzeuge und Material für den Aufbau von Festzelten. Der Sachschaden wird auf ca. eine Million geschätzt. Verletzt wurde bei dem Brand bisher niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Memmingen vor Ort aufgenommen.

Neben den Feuerwehren aus Ottobeuren, Bad Grönenbach, Wolfertschwenden, Haitzen, Böhen, Ollarzried u.a., war der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzt, mehreren Führungskräften und der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung, mit dem Fachberater „Bau/Statik“ von THW Memmingen vor Ort.