Bodolz – Arbeiter löst bei Flex-Arbeiten Hausbrand aus – wirtschaftlicher Totalschaden 350.000 Euro

view

Foto: Rädler

 

Vermutlich waren Flexarbeiten für den Brand ham Dienstag Nachmittag, 10.03.2015, in der Rohrstraße von Bodolz, Lkrs. Lindau/Bodensee, verantwortlich. Die Kripo ermittelt gegen den Arbeiter.

Ein Einfamilienhaus im Ortsteil Einzisweiler geriet am Nachmittag in Brand. Die entsprechende Mitteilung ging gegen 13.30 Uhr bei der Polizei ein. Bis zum Eintreffen der Feuerwehren aus Bodolz, Lindau, Wasserburg und Nonnenhorn hatte der Dachstuhl des Hauses bereits Feuer gefangen. Bis zum vollständigen Ablöschen des Brandes wurde das Fertighaus in der Rohrstraße nahezu gänzlich zerstört. Die Kriminalpolizei Lindau, die vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache übernommen hat, geht von einem „wirtschaftlichen Totalschaden“ des Gebäudes aus und schätzt den Sachschaden auf etwa 350.000 Euro. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Drei im Haus befindliche Personen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde das Schadenfeuer von einem Mitarbeiter einer Fachfirma aus dem Bodenseekreis verursacht, der im Begriff war, das Bad des Hauses zu renovieren. Bei Flex-Arbeiten auf dem Balkon erzeugte Funken setzten ganz offensichtlich einen dort verlegten Teppich in Brand. Vom Balkon aus griff das Feuer dann rasch auf den Dachstuhl des Hauses über. Gegen den Firmenmitarbeiter wird wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

 

Foto: Rädler