BMW-Aufsichtsratschef erwartet rasant steigende E-Auto-Nachfrage

Elektroauto-Stromtankstelle von RWE, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Elektroauto-Stromtankstelle von RWE, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der scheidende BMW-Aufsichtsratschef Joachim Milberg erwartet eine rasant steigende Nachfrage nach Elektroautos. Er gehe für „2020, spätestens aber 2023“ davon aus, dass der Anteil der Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben auf etwa zehn Prozent steigen werde, sagte Milberg in einem Interview mit dem „Manager Magazin“ (Erscheinungstermin: 20. März). Bei dann vermutlich 100 Millionen pro Jahr verkauften Fahrzeugen seien das „immerhin zehn Millionen Autos einschließlich Plug-in-Hybriden“.

Milberg verwies darauf, dass sich die Umweltsituation in vielen großen Städten etwa in China ansonsten nicht mehr beherrschen lasse. Er warnte zudem davor, potenzielle Wettbewerber wie Apple oder Google nicht ernst zu nehmen. „Wir müssen als Automobilhersteller weiter die zentralen Kaufargumente liefern“, sagte Milberg, „sonst würde unsere Industrie irgendwann zum bloßen Lieferanten der Computerspezialisten.“ BMW bietet als Elektrofahrzeuge bislang den komplett batterie-elektrisch angetriebenen Kleinwagen i3 und den zusätzlich mit einem Benzinmotor ausgestatteten Sportwagen i8 an. Das Unternehmen verkaufte 2014 rund 16.000 i3. „Wir sind mit den Verkaufszahlen durchaus zufrieden“, sagte Milberg, der seit 2004 den Aufsichtsrat des Automobilkonzerns leitet und zur Hauptversammlung im Mai seinen Platz für den aktuellen Vorstandschef Norbert Reithofer räumt.

Über dts Nachrichtenagentur