Blues-Legende B.B. King gestorben

Las Vegas – B.B. King, einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen und -Sänger, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 89 Jahren, berichtet der Sender CNN unter Berufung auf Kings Tochter. Dem berühmten Musiker ging es gesundheitlich in den vergangenen Wochen nicht gut.

„Ich befinde mich in häuslicher Hospiz-Betreuung in meinem Haus in Las Vegas. Vielen Dank für eure guten Wünsche und Gebete“, hatte er Anfang Mai auf seiner Facebook-Seite mitteilen lassen. B.B. King, mit bürgerlichem Namen Riley B. King, wurde 1925 in Itta Bena, Mississippi, geboren. 1957 veröffentlichte er seine erste PLatte „Singin` the Blues“. Das „B.B.“ in seinem Namen stand für „Blues Boy“. Der Dokumentarfilm „The Life Of Riley“ (2013) widmet sich Kings Leben. Darin kommt B.B. King selbst sowie zahlreiche Wegbegleiter zu Wort.

Über dts Nachrichtenagentur