Blaubeuren – Brand im Krankenhaus schnell gelöscht

Ulm-Blaubeuren + 24.05.2013 + 13-0938           

24-05-2013 blaubeuren ulm krankenhaus dehnfuge brand feuer feuerwehr rettungsdienst zwiebler new-facts-eu20130524 titel

Schnell gelöscht war am Freitag, 24.05.2013, ein Brand in Blaubeuren am Krankenhaus. Dennoch wurden vorsorglich mehrere Patienten innerhalb der Klinik verlegt. Der Schaden hält sich in Grenzen.

Derzeit wird das Dach des Kreiskrankenhauses abgedichtet. Dazu waren Arbeiter damit beschäftigt, Bitumenbahnen zu verschweißen. Durch die Hitze geriet gegen 9.00 Uhr eine Dehnfuge am Gebäude in Brand. Die Firma hatte vorgesorgt und konnte die Flammen schnell selbst löschen. Der Rauch drang ins Gebäude und löste einen Brandalarm (BMA) aus. Deshalb war die Feuerwehr Blaubeuren binnen weniger Minuten vor Ort. Die Wehrmänner prüften, ob ein möglicher Schwelbrand droht, auch mit Hilfe eines speziellen Geräts, das aus Ulm zugeführt wurde. Bis dahin wurden in der Klinik alle Vorsorgemaßnahmen getroffen, um eine Gefährdung von Patienten auszuschließen. Deshalb wurden aus zwei Abteilungen 14 Patienten in andere Zimmer im Haus verlegt, eine Patientin wurde vorsorglich nach Ulm in eine Klinik gebracht.

Um den zahlreichen Rettungsfahrzeugen, die an den Einsatzort beordert wurden, die ungehinderte Anfahrt zu ermöglichen, sperrte die Polizei den Bereich um das Krankenhaus großräumig ab.

Zur Mittagszeit konnte die Absperrungen wieder aufgehoben werden. Jetzt ermittelt die Polizei, wie es zu dem Brand kommen konnte. Nach einer ersten Schätzung entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand, jedoch musste ein Feuerwehrmann vorübergehend ärztlich betreut werden.

 

Foto: Zwiebler


Anzeige