Blaichach-Tanne – Feuerwehr kann Großbrand auf Bauernhof verhindern – Urlauberfamilie ruft die 112

Foto: Marcus Baumann

Foto: Marcus Baumann

Im oberallgäuer Tanne zwischen Blaichach und Immenstadt ist es am Samstagmorgen,24.06.2017, zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen gekommen. Heu hatte sich nach Polizeiangaben direkt von der Einsatzstelle selbst entzündet. Das Feuer breitete sich immer weiter aus, konnte aber von den insgesamt acht Feuerwehren und rund 150 Einsatzkräften abgelöscht werden. Anschließend musste das Heu Stück für Stück abgetragen werden, um sämtliche Glutnester zu löschen. Verletzte gab es zum Glück keine. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Foto: Marcus Baumann

Foto: Marcus Baumann

Eine Wasserzuleitung von Hydranten aus dem benachbarten Ettensberg hatte nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Tankfahrzeuge waren deshalb von weiter her befüllt worden und den Einsatzort angefahren. Gleichzeitig wurden zwei Schlauchleitungen bis zur Iller nahe dem Wasserskilift und unter der Kreisstraße OA5 sowie der Bahnlinie Immenstadt-Oberstdorf hindurch verlegt, um die Löscharbeiten sicherzustellen.

Kleintiere waren von den Hausbesitzern noch gerettet worden. Das Braunvieh ist den Sommer über nicht im Stall, sondern auf den familieneigenen Alpen und Weiden untergebracht.

Das genaue Schadensmaß dürfte erst in wenigen Tagen feststehen. Die Arbeit der Einsatzkräfte dürfte wohl erst in den Mittags- und frühen Nachmittagsstunden enden. Im Einsatz waren unter anderem die Feuerwehren aus Blaichach, Bihlerdorf, Burgberg, Sonthofen, Immenstadt, Rieden, sowie die Bosch-Feuerwehr. Auch Kreisbrandrat Seger und Kreisbrandinspektor Freudig waren vor Ort.

(Quelle: allgäuhit.de)

 

Foto: Pöppel