BKA warnt vor islamistischen Anschlägen auf die EM 2016

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor möglichen Anschlägen auf die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich durch islamistische Terroristen. In dem Papier mit dem Titel: „Gefährdungslagebild zur Uefa-Fußball-Europameisterschaft 2016“ heißt es nach Angaben der „Bild-Zeitung“ (Donnerstag): Frankreich stehe „nicht zuletzt aufgrund der französischen Kolonialgeschichte in Nordafrika, des militärischen Engagements Frankreichs in Mali sowie der militärischen Unterstützung Frankreichs im Kampf gegen den sog. Islamischen Staat (ISIS) im Irak und Syrien fortlaufend im besonderen Fokus islamistisch motivierter Täter.“

Als mögliche Täter gelten laut der BKA-Analyse dabei sowohl terroristische Kleinstgruppen, die ihre „Taten mit hoch konspirativer Planung“ durchführen, als auch komplett „irrational handelnde, fanatisierte Einzeltäter“. Besonders gefährdet sind laut BKA „symbolträchtige und `weiche´ Ziele mit einer großen medialen Aufmerksamkeit und entsprechend hohen zu erwartenden Opferzahlen“. Dort seien Anschläge „in besonderem Maße geeignet, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung nachhaltig zu beeinträchtigen.“ Laut BKA-Bericht seien auch einzelne Fußball-Teams gefährdet. „Ein erfolgreicher Anschlag auf Mannschaften von „Kreuzfahrernationen“, zu denen Deutschland ebenfalls gezählt wird, hätte dabei besondere Symbolwirkung“, zitiert „Bild“ aus dem vertraulichen Papier. BKA-Vizepräsident Peter Henzler sagte „Bild“: „Die Bedrohungslage durch den islamistischen Terrorismus ist weiterhin hoch. Anhänger und Sympathisanten des sogenannten Islamischen Staates werden regelmäßig dazu aufgerufen Anschläge in Europa zu verüben.“ Im Blickfeld der Täter stünden dabei auch sportliche Großveranstaltungen.

Fußballfans der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußballfans der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, über dts Nachrichtenagentur