BKA soll neue Abteilung „Terrorismus“ (TE) bekommen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Bundeskriminalamt (BKA) soll im kommenden Jahr eine neue Abteilung „Terrorismus“ (TE) aufgebaut werden. Geplant ist demnach eine Umstrukturierung: In der neuen Abteilung sollen künftig jene Gruppen und Referate des BKA zusammengeführt werden, die bisher in der Abteilung Staatsschutz (ST) mit den Ermittlungen im Bereich des islamistischen Terrorismus betraut sind, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Sicherheitskreise. Laut der Zeitung soll die Abteilung TE auf mehr als 1.500 Mitarbeiter perspektivisch anwachsen.

Die neue Terrorismus-Abteilung mit Sitz in der Berlin soll laut einem Konzeptpapier über Sachgebiete verfügen, die für unterschiedliche Regionen der Bundesrepublik sowie für Auslandsermittlungen zuständig sein sollen. Auch eine einheitliche Risikobewertung und Bearbeitung von islamistischen Gefährdern soll die Abteilung übernehmen. Eine Abteilung Terrorismus gab es im BKA bereits früher. Sie ging 1975 aus der damaligen Sonderkommission (Soko) „Baader / Meinhof“ hervor und ausschließlich für die Linksterroristen der Roten Armee Fraktion (RAF) zuständig. Mitte der 1990er Jahren wurde die Einheit wieder aufgelöst und in die Abteilung Staatsschutz eingegliedert. Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter bearbeiten aktuell mehr als 1.000 Ermittlungsverfahren im Bereich des islamistischen Terrorismus. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Jahr 2013 mehr als verdoppelt. Rund 700 Islamisten gelten laut BKA derzeit als Gefährder, denen jederzeit ein Anschlag zugetraut wird.

Bundeskriminalamt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeskriminalamt, über dts Nachrichtenagentur