Bill Gates warnt vor wachsendem Nationalismus

Redmond (dts Nachrichtenagentur) – Microsoft-Gründer Bill Gates hat die westlichen Demokratien vor wachsendem Nationalismus in der Bevölkerung gewarnt. „Internationales Engagement und die Bereitschaft, Probleme gemeinschaftlich zu lösen, sind keine Selbstverständlichkeit, die der Wähler immer unterstützen wird“, sagte Gates im Interview mit dem europäischen Zeitungsnetzwerk LENA („Leading European Newspaper Alliance“), dem die „Welt“ angehört. „Dabei scheint es so, dass einige der Bedenken gegen internationale Zusammenarbeit, die wir derzeit in vielen Ländern wie in den USA beobachten, mehr mit inneren Veränderungen zu tun haben“, sagte Gates.

„Es ist unheimlich wichtig, zu verstehen, woher der Wunsch kommt, sich zurückzuziehen“, sagte der Philanthrop. „Sind die Menschen vor allem gegen Einwanderung, oder sind sie gegen Entwicklungshilfe, oder sind sie gegen den Freihandel? Demokratie ist ein System, das sich selbst regulieren sollte. Wir müssen uns verbreitete Sorgen anhören und herausfinden, welche Aspekte davon legitim sind.“ Er hoffe sehr, „dass Politiker diese erstaunliche Stimmung genau analysieren“. Mit Blick auf die anstehende Präsidentenwahl in den USA sagte Gates, er hoffe, dass „wir in Zukunft nicht herausfinden müssen, dass eine der Parteien weniger international denkt“. Würde Hillary Clinton als erste Frau ins Weiße Haus gewählt, wäre das ein „Meilenstein“, sagte Gates.

Bill Gates, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bill Gates, über dts Nachrichtenagentur