"Bild": Video zeigt letzte Sekunden von Flug 4U9525

Germanwings, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Germanwings, über dts Nachrichtenagentur

Seyne-les-Alpes – Von den letzten Momenten an Bord von Germanwings-Flug 4U9525 existiert ein Video, das die „Bild“ und das französische Magazin „Paris Match“ ansehen konnten. Es sei einige Sekunden lang und dokumentiere, was unmittelbar vor dem Absturz an Bord geschehen sei. Das Speichermedium mit der Videosequenz, das den Absturz offenbar unbeschadet überstand, sei am Unglücksort von einer Person gefunden worden, die zum Kreis der Ermittler gehört.

Obwohl die Szenerie an Bord chaotisch und völlig verwackelt sei und keine einzelnen Personen identifizierbar seien, sei die Echtheit des Videos unzweifelhaft. Die Aufnahmen seien ganz hinten im Flieger gemacht worden. Unklar sei, ob das im Stehen oder Sitzen geschah. Auch sei nicht bekannt, ob ein Passagier oder ein Crew-Mitglied gefilmt habe. Das Video stütze die Aussagen des französischen Staatsanwalts Brice Robin, der am vergangenen Donnerstag eine ausführliche Pressekonferenz gegeben hatte. Die Schreie, die auf dem Video zu hören seien, belegen dem Bericht zufolge, dass die Passagiere an Bord wussten, in welch verzweifelter Lage sie sich befanden. In mehreren Sprachen sei der Ausruf „Mein Gott“ zu hören. Das Video scheint demnach auch zu bestätigen, was die bisherige Auswertung des Stimmen-Rekorders ergeben hat: Mindestens drei Mal höre man deutlich metallische Schläge. Offenbar habe der Pilot bis zum Ende versucht, die Cockpit-Tür aufzubrechen – entweder mit einer Axt oder einem anderen metallischen Gegenstand. Kurz vor Ende des Videos scheint laut „Bild“ ein Teil des Flugzeugs einen Berg zu berühren. Auf dem Video sei erkennbar, dass die Kabine mit einem Schlag zur Seite geschleudert wird. Noch einmal höre man Menschen aufschreien – dann ende das Video. Handy-Tester Dirk Lorenz von „Stiftung Warentest“ erklärte: „Dass ein Smartphone so einen Absturz übersteht, halte ich für unwahrscheinlich. Speicherkarten darin können allerdings sehr widerstandsfähig sein. Selbst wenn ein Handy in tausend Stücke zerfällt, kann der Speicher noch überstehen, zum Beispiel wenn das Gerät beim Aufprall abgefedert wurde.“

Über dts Nachrichtenagentur