"Bild": Staatsanwalt ermittelt im "Fall Buback" wegen Urkundenfälschung

Karlsruhe – Fast 38 Jahre nach dem Mord am damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback gibt es neue Untersuchungen. Das meldet „Bild“ (Mittwoch) unter Berufung auf einen Sprecher der Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Nach „Bild“-Informationen ermittelt die Staatsanwaltschaft unter dem Aktenzeichen 100 UJs 1246/15 wegen des Verdachts der Urkundenfälschung.

Angeblich gelten nur Mitarbeiter der Bundesanwaltschaft als tatverdächtig, weil Dritte keinen Zugang zu den dort archivierten Akten haben. Demnach soll der Austausch eines für eine RAF-Terroristin günstigeren Mordplans etwa im April 2010 vorgenommen worden sein. Ein Motiv für die Urkundenfälschung könnte laut „Bild“ in der Zusammenarbeit der Terroristin mit dem Verfassungsschutz begründet sein.

Über dts Nachrichtenagentur