Biberach – Zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Lkrs. Biberach/Biberach | 20.02.2012 | 12-0436

LA Biberach-Fahrzeugübergabe

Landrat Dr. Heiko Schmid als Vorsitzender des Kreisfeuerlöschverbandes Biberach, Oberbürgermeister Thomas Fettback und Verbandspfleger Ralf Miller haben in der vergangenen Woche der Stützpunktfeuerwehr in Biberach/Riss ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) und ein Wechselladerfahrzeug mit einem Abrollbehälter-Rüst (WLF) offiziell übergeben.

„Das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter kommt vor allem bei technischen Einsätzen wie beispielsweise LKW-Unfällen, Zugunglücken oder anderen Schadensereignissen zum Einsatz, bei denen schweres Bergungsgerät erforderlich ist“, erläuterte Harald Buckenmaier, Kommandant der Gesamtfeuerwehr Biberach. So ist das Fahrzeug auch mit einem Kran ausgestattet. Es verfügt ferner über ein 35.000 Liter umfassendes Löschwasserbecken. Zur Rettung verschütteter Personen zum Beispiel in Silos sind die so genannten Karlsruher Ringe auf dem Container. Weiterhin ist schweres Abstützmaterial und Unterbaumaterial dabei, um nach einem Brand einsturzgefährdete Gebäude oder einen Baustellenunfall abzusichern. Bei schweren Verkehrsunfällen kommt das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz. Eine Werkbank ermöglicht auch Kleinreparaturen direkt an der Einsatzstelle. Neben einen Stromerzeuger und einem Beleuchtungsmasten wird vielerlei Werkzeug und Geräte wie Trennschleifer, Wassersauger, Kettensäge, Plasmaschneidgerät mitgeführt.

Neues System

Neu ist an diesem System, dass man ein Trägerfahrzeug hat, das auch anders bestückte Abrollbehälter wie zum Beispiel Sonderlöschmittel, Mulden, Schlauchmaterial oder auch ein Besprechungscontainer für Großeinsätze aufnehmen kann. Mit diesem System wurde der erste Teil eines neuen Fahrzeugkonzeptes mit einem Wechselladersystem umgesetzt.

Ersatz für Tanklöschfahrzeug und Rüstwagen

Die zwei neuen Fahrzeuge ersetzen ein altes Tanklöschfahrzeug und einen Rüstwagen. Die Anschaffungskosten für beide Fahrzeuge liegen bei rund 740.000 Euro. 535.000 Euro davon zahlt der Kreisfeuerlöschverband, dem alle 45 Städte und Gemeinde des Landkreises angehören. Das Land bezuschusst diese Beschaffungen mit 205.000 Euro.

In 2012 soll ein weiteres Wechselladerfahrzeug mit einem Abrollbehälter-Atemschutz/Strahlenschutz folgen.

Bild: Landratsamt Biberach

Anzeige