Biberach – Unbekannter überfällt 26-Jährige brutal

Lkrs. Biberach/Biberach + 01.11.2012 + 12-2577

In der Nacht zum Donnerstag, 01.11.2012, wurde eine junge Frau in Biberach Opfer eines Gewaltdeliktes. Die 26-Jährige wurde auf dem Nachhauseweg von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt. Die Kriminalpolizei geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus und hat umfangreiche Ermittlungen eingeleitet.  

spurensicherung77Verübt wurde der Überfall gegen 4.10 Uhr in der Ulmer Straße in Biberach. Die Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt alleine auf dem Nachhauseweg. Sie überquerte die Rißbrücke und die Ulmer Straße und ging anschließend den Gehweg am Friedhof entlang.  Auf Höhe des Eingangs der Heilig-Geist-Kirche kam ihr auf dem Gehweg ein Mann entgegen. Als dieser sie erreicht hatte, schlug er plötzlich mehrfach massiv gegen den Kopf der jungen Frau. Er verwendete hierzu ein bislang nicht näher bekanntes Schlagwerkzeug, welches mehrere erhebliche und stark blutende Verletzungen verursachte. Aufgrund lauter Hilferufe und Gegenwehr ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Stadtmitte. Die lebensbedrohlich verletzte 26-Jährige brach auf dem Gehweg zusammen. Ein Verkehrsteilnehmer sah sie kurz darauf dort liegen, leistete Erste Hilfe und setzte einen Notruf ab. Die Verletzte kam mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Dank der schnellen Hilfe konnte schlimmstes verhindert werden.

Die Polizei leitete umfassende Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen ein. Aufgrund der Vorgehensweise des Täters und der Schwere der Verletzungen wird beim derzeitigen Ermittlungsstand von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen.

Täterbeschreibung:

Der Täter ist etwa 25 Jahre alt und 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß. Er hat eine sportlich durchtrainierte Figur, einen Stoppelhaarschnitt bzw. sehr kurze Haare und ein rundliches Gesicht.

Bekleidet war er mit einer dunklen, gefütterten Bomber- oder Daunenjacke mit  weißen oder hellen Streifen im Schulterbereich.   

Die Polizei, Telefon 07351/447-0, sucht dringend Hinweise zu Personen, auf die diese Beschreibung zutreffen könnte. Auch Auffälligkeiten, die in Tatortnähe festgestellt worden sind oder in einem sonstigen Zusammenhang zu der Straftat stehen könnten, sind von Bedeutung.


Anzeige