Biberach – Sichelhenke im Museumsdorf Kürnbach – 28.08.2011

Landratsamt Biberach | 18.08.2011 | 291/2011

291_-_Sichelhenke_im_Museumsdorf_KurnbachSobald die Getreideernte eingebracht war, war es früher Brauch, ein Fest mit Musik, Tanz und gutem Essen zu feiern – in Oberschwaben hieß das „Sichelhenke“. Das Museumsdorf Kürnbach hält diese Tradition in Ehren und feiert mit den Besuchern bei Trachtentanz und Musik sowie reichlich Speis und Trank die Sichelhenke am 28. August von 10 bis 18 Uhr. In zwei unterhaltsamen Schauspielführungen steht „A owillkommener Bsucher“ im szenischen Blickpunkt.

Alle Festgäste dürfen sich auf regionale Köstlichkeiten freuen. Der Trachtenkreis Ochsenhausen reicht frisch gebackene Waffeln mit Apfelmus und feine Dinnete sowie Sauren Käs. Die Mettenberger Flachsbauern servieren Hochzeitssuppe, Kaffee und Kuchen. Lutherische Würste und Schwarzmus bietet die Trachtengruppe aus Wain an während der Trachten- und Heimatverein „Rißtaler“ aus Biberach schmackhafte Tellersulz und die Dettinger „Kredda-Leit“ Apfelküchle und Most bereiten. Frisch ausgebackene Süßspeise gibt es bei der Trachtengruppe aus Stafflangen und die Riedlinger Trachtengilde reicht gute Seitenwürste mit schmackhaftem Brot. Es duftet nach frisch Gebackenem aus dem Backhäusle und die Vesperstube bietet leckere Saure Bohnen und andere Gerichte nicht nur aus der Region. Darf’s danach dann vielleicht noch ein Schnäpsle sein aus der Museumsbrennerei Hagmann?

 

Um 11.30 und um 14.30 Uhr sorgt die Schauspielführung „A owillkommener Bsucher“ für Heiterkeit und versetzt – natürlich in schwäbischer Mundart – die Besucher ins Jahr 1853. Darsteller aus den Reihen der Trachtengruppen führen in diesem kleinen Volksstück von Holger Starzmann einen strengen Oberamtmann durchs Museumsdorf und versuchen, die ausschweifende Sichelhenke vor der Obrigkeit zu verbergen.

Tanz und Musik dürfen natürlich nicht fehlen. Die Trachtengruppen aus Biberach-Rißegg, Bad Waldsee und Ochsenhausen führen in ihren prächtigen Trachten historische Tänze vor und die Trachtengilde Riedlingen weiß mit schwäbischen Volksliedern und rezitierten Gedichten zu begeistern. Die Blasmusikkapelle der Freizeitmusikanten aus Uttenweiler spielt ab 11 Uhr auf und sorgt für weiteren Festtagsschwung. Die Besucher können zudem den Trachtengruppen bei bäuerlichen Handwerksvorführungen über die Schulter schauen und die Kleinsten können beim Pfeifen bauen oder Ziersträuße binden selbst Hand anlegen. Während der Drehorgelspieler für nostalgisches Flair sorgt, veranschaulichen die Dreschflegler eindrucksvoll, wie schweißtreibend bäuerliche Arbeitsgänge einst waren.

Was wäre ein zünftiges Fest ohne Kinderspiele wie Sackhüpfen, Pfeil- und Bogenschießen und Kegeln auf der historischen Kegelbahn? Wer von den kleinen Gästen schafft es auf den Kletterbaum? Schon immer zogen die Abenteuer von Kasperle die Kleinen in ihren Bann. Und so garantiert das Schussenrieder Puppentheater spannende Unterhaltung. Außerdem werden Wagenfahrten durch das Museumsdorf sowie Ponyreiten angeboten. Als weitere Attraktion fährt die Mini-Dampfbahn und lädt zur Rundreise ein.

 

Anzeige