Biberach – Schweres Unwetter verursacht Sachschäden

Lkrs. Biberach + 30.06.2012 + 12-1606

biberach 1-10 new-facts-euIm gesamten Kreisgebiet Biberach waren die Feuerwehren nach dem schweren Unwetter am Samstag Abend, 30.06.2012, im Einsatz. Auch das Stadtgebiet Biberach blieb leider nicht verschont. Viele Bäume und Äste gingen dabei zu Bruch und beschädigten Gebäude und geparkte Fahrzeuge oder versperrten ganz oder teilweise die Straßen.

Begonnen hatte alles mit drei Brandalarmen innerhalb kürzester Zeit. Gegen 20.35 Uhr wurde die Feuerwehr Biberach zur Unterstützung eines Flächenbrandes nach Attenweiler gerufen, musste aber nicht mehr eingreifen. Wenige Minuten später alarmierte die Integrierte Leitstelle Biberach zu weiteren Einsätzen in das Jordanbad und zur Stadtpfarrkirche St. Martin in Biberach. In beiden Fällen handelte es sich nach Überprüfung durch die Einsatzkräfte vor Ort glücklicherweise um technische Fehlalarme durch die Brandmeldeanlage. Somit konnte sich die Feuerwehr um die Beseitigung der umgestürzten Bäume im gesamten Stadtgebiet kümmern.

 

Auch die Bahnstrecke Ulm – Friedrichhafen blieb nicht verschont. Besonders betroffen war der Abschnitt Schemmerhofen bis Hochdorf. In Biberach lag auf Höhe der Firma Handtmann eine große Eiche auf beiden Gleisen. Die Bahnstrecke war komplett mehrere Stunden gesperrt, ein Notfallmanager der DB AG war vor Ort.

In Mettenberg wurde ein neu eingedecktes Pultdach von einem Windstoß abgedeckt, hierbei kam auch der Ladekran der Feuerwehr zum Einsatz. Bei Stafflangen wurden ebenfalls umgestürzte Bäume und Äste beseitigt.

In der Hauptzeit zwischen 20.35 und 01.00 Uhr war die Feuerwehr Biberach mit  den Abteilungen Biberach, Mettenberg und Stafflangen mit rund 70 Einsatzkräften und 14 Einsatzfahrzeugen an über 50 Einsatzstellen unterwegs. In der Einsatzzentrale im Feuerwehrhaus Biberach wurde die Einsatzleitung (Führungs- und Lageraum) unter dem Stichwort „Schadenslage Flächenereignis“ eingerichtet. Alle Einsätze in Biberach konnten hier erfolgreich koordiniert, geleitet und abgearbeitet werden.

Am Sonntag gegen 7 Uhr wurde nochmals ein Brandalarm in der Stadtpfarrkirche Biberach gegeben. Auch hier lag wieder ein technischer Defekt der Brandmeldeanlage vor. Der Löschzug bestehend aus vier Einsatzfahrzeugen und 20 Einsatzkräften konnte nach der Überprüfung wieder einrücken.

Einige Einsatzmeldungen gingen erst am Sonntag Vormittag, 01.07.2012, bei der Feuerwehr ein und werden derzeit noch abgearbeitet.

Anzeige