Biberach – Erpresser bei Geldübergabe im Wald festgenommen

Lkrs. Biberach/Biberach + 07.05.2014 + 14-0653

Polizei-SEKDie Polizei hat am Mittwoch, 07.05.2014, einen mutmaßlichen Erpresser festgenommen. Der Mann soll in den vergangenen Wochen mehrere Zehntausend Euro von seinem Opfer gefordert haben. Er hat die Tat mittlerweile eingeräumt.

Wie Staatsanwaltschaft Ravensburg und Polizeipräsidium Ulm mitteilen, hatte ein 80-Jähriger aus dem Kreis Biberach Ende April 2014 einen Brief erhalten. In diesem drohte ihm ein Unbekannter, seiner Firma hohen Schaden zuzufügen. Gleichzeitig forderte der Schreiber mehrere Zehntausend Euro. Damit könne er den Schaden abwenden.

Der Geschäftsinhaber handelte richtig, er setzte sich sofort mit der Polizei in Verbindung. Die Kriminalpolizei Biberach nahm die Ermittlungen auf. Die Polizeibeamten leiteten umfangreiche Maßnahmen ein und betreuten gleichzeitig den 80-Jährigen. Der erhielt in den kommenden Tagen mehrere Briefe, in denen die Drohung bekräftigt wurde. Am Mittwoch sollte das Opfer dann den geforderten Betrag bereitstellen. Als der Täter das Geld am Mittwochnachmittag in einem Wald südlich von Biberach/Riss abholen wollte, wurde er festgenommen. Polizeibeamte hatten ihn dort erwartet. Der 55-Jährige aus dem Kreis Biberach leugnete zunächst, etwas mit der Tat zu tun zu haben. Die vorliegenden Beweise sprachen aber eine andere Sprache. Mittlerweile hat er die Tat eingeräumt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen könnte seine finanzielle Situation ein Hintergrund für die Tat sein: Der Mann ist verschuldet. Warum er ausgerechnet den 80-Jährigen als Opfer aussuchte, ist nicht bekannt.

Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei gegen den 55-Jährigen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung.

 

Anzeige