Biberach – Auto rast in Fußgänger – zwei Verletzte in Lebensgefahr

Lkrs. Biberach/Biberach | 02.12.2011 | 11-1541

DRF-RettungshubschrauberAm Freitag, 02.12.2011, hat sich in Biberach/Riss im Einmündungsbereich Rißstraße/Ulmer Straße ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Beteiligte schweben in Lebensgefahr.

Gegen 12.40 Uhr war ein Autofahrer auf der  Eisenbahnstraße in Richtung Ulmer Straße unterwegs. Als er die Bahnüberführung  Eselsberg hinunter fuhr,  verlor er  plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen. Der Audi raste am Ende der Gefällstrecke geradeaus und schanzte über den Bordstein auf einen Fußweg. Der Wagen fuhr knapp an mehreren Passanten vorbei, darunter auch Kinder. Eine junge Frau hatte keine Chance mehr zu reagieren und wurde von dem Audi voll erfasst.  

Die 19-jährige  erlitt durch den Aufprall schwerste Verletzungen. Der Pkw prallte gegen eine Straßenlaterne und mit voller Wucht gegen einen  auf dem Parkplatz in der Rißstraße stehenden BMW. Erst hier kam der Unfallwagen zum Stehen.

Ersten Zeugenaussagen und Ermittlungen nach traten bei dem alleine im Fahrzeug sitzenden Unfallverursacher plötzlich schwere Gesundheitsprobleme auf. Durch diese verlor der 54-jährige  während der Fahrt das Bewusstsein und somit die Beherrschung des Fahrzeuges.      

Die  Fußgängerin kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik, der Autofahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Beide schweben in akuter Lebensgefahr. An der Unfallstelle waren Notärzte, Rettungskräfte, Polizei, und die  Feuerwehr Biberach im Einsatz.   

Anzeige