Biberach – Arbeitslosenquote bleibt stabil – 2,3%

Landratsamt Biberach | 28.07.2011 | 272/2011

Die Arbeitslosigkeit verringerte sich im Landkreis Biberach von Juni auf Juli 2011 geringfügig um fünf Personen auf 2.384 Personen. Das sind 997 Arbeitslose weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Mit 2,3 Prozent hat der Landkreis Biberach die niedrigste Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg. Es folgen der Landkreis Ravensburg mit 2,5 Prozent, der Hohenlohekreis und der Alb-Donau-Kreis mit jeweils 2,7 Prozent.

Landrat Dr. Heiko Schmid freut sich besonders über die Reduzierung der Arbeitslosigkeit im Hartz IV Bereich. „Im Juli hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Jobcenter, um 100 Personen auf 1.216 verringert. Dies ist eine Reduzierung gegenüber dem Vorjahresmonat um 344 Personen.“ Im Juli konnten durch das Jobcenter des Landkreises Biberach 79 Personen in ein reguläres Arbeitsverhältnis integriert werden. Seit Jahresbeginn wurden damit vom Jobcenter 547 Personen auf einen Arbeitsplatz vermittelt.

 

Bei der örtlichen Arbeitsagentur, die Kurzzeitarbeitslose betreut, erhöhte sich dagegen die Zahl der Arbeitslosen um 95 Personen auf 1.168. Der momentane Anstieg kann auf das Schuljahresende zurückgeführt werden.

Im Jobcenter waren mit insgesamt 2003 Bedarfsgemeinschaften 21 Haushalte weniger als im Juni 2011 auf eine finanzielle Unterstützung angewiesen.

Im Juli waren 76 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, was gegenüber dem Vorjahresmonat von 124 Jugendlichen einen Rückgang von 39 Prozent entspricht. Man sehe, dass sich derzeit der Arbeits- und Ausbildungsmarkt für junge Erwachsene sehr positiv entwickle, teilt Landrat Dr. Heiko Schmid mit.

Um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen, nehmen 347 Hartz IV- Bezieher an Förder- und Qualifizierungsmaßnahmen teil. 145 Personen werden durch soziale flankierende Leistungen wie Kinderbetreuung, Sucht-, psychosoziale Betreuung oder Schuldnerberatung bei der Integration auf den ersten Arbeitsmarkt unterstützt.

Anzeige