Biberach – Angezeigtes Sexualdelikt gab es nicht – 49-Jährige hat gelogen

polizei-bw-motorhaubeDie Kriminalpolizei konnte den Vorfall jetzt klären und ermittelt wegen Vortäuschen einer Straftat.

Im Fall des am Samstag, 20.02.2016, in Biberach/Riss angezeigten Sexualdelikts gibt es eine Wende. Nach umfangreichen Ermittlungen und gerichtsmedizinischen Untersuchungen steht fest, dass es die Straftat nicht gegeben hat. Die 49-Jährige räumte inzwischen auch ein, dass sie den Vorfall frei erfunden hatte. Die Frau hatte zunächst behauptet, dass ihr am frühen Samstagmorgen im Bereich des Biberacher Stadtfriedhofs zwei Männer aufgelauert hätten. Beide hätten sie bedroht und sich an ihr vergangen.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen die 49-Jährige wegen Vortäuschen einer Straftat.