BGA fordert Reaktion Deutschlands auf US-Steuerreform

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) fordert die Bundesregierung auf, mit einer eigenen Unternehmenssteuerreform auf die Pläne von US-Präsident Donald Trump zu reagieren. In einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin Focus schreibt BGA-Präsident Holger Bingmann: „Mit der von Trump verabschiedeten Steuerreform in den USA wird ein weltweiter Steuerwettbewerb ganz neuer Qualität entstehen. Die geplanten Steuersenkungen werden die USA für Investoren – auch deutsche – noch attraktiver machen.“

Deutschland und auch andere Länder werden daher „reagieren und sich diesem internationalen Steuer-Wettbewerb stellen müssen“, erklärte Bingmann. „Schließlich sind inzwischen Steuern sowie die aus der Energiewende resultierende Belastungen für die Unternehmen maßgeblicher als die Personalkosten und somit ein entscheidender internationaler Wettbewerbsfaktor.“ Der BGA-Präsident kritisierte gegenüber Focus, die letzte Unternehmenssteuerreform liege zehn Jahre zurück: „Aber die Steuerpolitik von 2008 kann nicht ernsthaft unsere Antwort auf die Herausforderungen im Jahr 2020 sein. Denn die Welt um uns herum verändert sich einfach zu schnell.“ Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche von Union und SPD hätten „leider keine überzeugende Antwort auf diese Herausforderungen“ gegeben.

Euro- und Dollarscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euro- und Dollarscheine, über dts Nachrichtenagentur