Betrug: Apps in Rechnung gestellt und Betrag eingezogen

Lkrs. Ostallgäu/Buchloe | 08.07.2011 | 11-518

i-phoneEine böse Überraschung erlebte eine 29-jährige Frau aus Buchloe nach der Rückkehr aus ihrem Urlaub. Von ihrem Konto waren über 250 Euro für sogenannte Applikationen (Apps – Anwendungsprogramme für moderne Smartphones) abgebucht worden, obwohl sie diese „Apps“ zu keinem Zeitpunkt auf ihr i-Phone heruntergeladen hatte.
Die Frau lud im Juni 2011 über einen Anbieter mehrere kostenpflichtige Apps auf Ihr i-Phone. Zur Begleichung der Rechnung benutzte sie ein Online-Bezahlsystem. Als sie ihre e-Mails überprüfte, musste sie feststellen, dass statt der 20 Euro für die heruntergeladenen Applikationen ein weiterer Betrag von knapp 120 Euro von ihrem Konto abgebucht wurde. Doch hierbei blieb es nicht.

 

Die Geschädigte, welche zwischenzeitlich in den Urlaub verreist war, musste nach ihrer Rückkehr feststellen, dass weitere 150 Euro für kostenpflichtige Apps in Rechnung gestellt wurden. Die Frau hat nun ihre Zugangsdaten sperren lassen, die Lastschriften waren nicht mehr zurückzubuchen.
Es muss davon ausgegangen werden, dass von bislang unbekannter Täterseite die Zugangsdaten bzw. das Kennwort ausgespäht wurden, mit denen die Frau die Apps über einen bestimmten Internet-Anbieter bezogen hatte.

Anzeige