Bestes Ausflugswetter – überfüllter Personenzug konnte nicht abfahren

Lkrs. Ostallgäu/Füssen | 30.06.2011 | 11-425

Ein überfüllter Personenzug konnte den Füssener Bahnhof am 28.06.2011, gegen 18.00 Uhr, nicht verlassen, da nach Einschätzung des Triebwagenführers aufgrund der Überfüllung eine Betriebsgefahr nicht auszuschließen war. Auch auf Aufforderung durch den Wagenführer verließen keine Fahrgäste den Zug, weshalb dieser nicht losfahren konnte. Der Fahrdienstleiter informierte die zuständige Bundespolizei in Kempten darüber, da der Fahrplan nicht mehr eingehalten werden konnten bzw. dieser – auch mit Auswirkungen für andere Verbindungen – komplett durcheinander gebracht wurde.


Neben der Bundespolizei fuhr auch eine Streifenbesatzung der Füssener Polizei den örtlichen Bahnhof an. Dort angekommen stellten die Beamten fest, dass nun doch einige Fahrgäste den Zug verlassen hatten. So stieg eine größere Gruppe Tagesausflügler mit ihren Fahrrädern aus dem Zug, sodass dieser losfahren konnte.

Die Personen waren zum Teil aufgebracht, da sie so die geplante Heimreise – vorerst – nicht antreten konnten. Eine Stunde später trat genau das gleiche Problem wieder auf. Erneut mussten einige Ausflügler aus dem Zug gebeten werden. Auch diese wussten vorerst nicht mehr, wie sie nach Hause kommen sollten. Eine Streifenbesatzung der zuständigen Bundespolizei blieb am Bahnhof vor Ort und sorgte so für einen reibungslosen Ablauf der Abfahrt.

 

Anzeige