Berliner Polizei versucht Aprilscherz mit "Paddelbootstaffel"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Berliner Polizei hat versucht, die Medienlandschaft mit einer Falschmeldung über eine vermeintliche „Paddelbootstaffel“ in den April zu schicken. „Zwölf Männer und Frauen stechen ab sofort mit ihren Paddeln pünktlich zur warmen Jahreszeit ins Wasser, um Verkehrssünder und Kriminelle auch auf dem Wasser effizient aus dem Verkehr zu ziehen“, hieß es am Morgen des 1. April in einer Pressemitteilung. Damit betrete die Polizei Berlin bundesweit „Neuland“.

So solle eine „einsatztaktische Lücke zu den motorisierten Streifen“ geschlossen werden. Am Nachmittag folgte dann die Richtigstellung: „Die Polizei Berlin hat viele Spezialdienststellen, eine Paddelbootstaffel gehört jedoch nicht dazu.“

Polizisten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizisten, über dts Nachrichtenagentur