Berlin verstärkt grenzüberschreitende Aktivitäten gegen il­le­ga­le Mi­gra­ti­on

Berlin – Angesichts der wachsenden Flüchtlingszahlen verstärkt Deutschland gemeinsam mit Italien und Österreich die bestehende grenzüberschreitende Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Schleusungskriminalität. Die europäischen Bemühungen zur Eindämmung der illegalen Migration sollen durch weitere konkrete bi- und trilaterale Aktivitäten ergänzt werden, teilte das Bundesinnenministerium am Donnerstag mit. So würden unter anderem die gemeinsamen Streifen österreichischer, italienischer und deutscher Polizisten in den grenzüberschreitenden Zügen deutlich verstärkt.

Dadurch soll eine höhere Kontrolldichte erreicht werden. Die Innenminister der Europäischen Union hatten sich Anfang Oktober auf eine gemeinsame Flüchtlingsstrategie geeinigt. Dazu gehört unter anderem ein verstärkter Kampf gegen Schlepperbanden, die Verpflichtung aller europäischen Staaten, Flüchtlinge zu registrieren sowie die Bereitschaft, EU-Länder mit vielen Flüchtlingen durch eine Umverteilung in Europa zu entlasten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige