Berlin: Müller im ersten Wahlgang zum Regierenden Bürgermeister gewählt

Berlin – Michael Müller (SPD) hat die Wahl zum Regierenden Bürgermeister von Berlin am Donnerstag mit einem klaren Votum im ersten Wahlgang für sich entschieden. Das Berliner Abgeordnetenhaus wählte ihn mit 87 von insgesamt 149 Stimmen zum Nachfolger von Klaus Wowereit. Die rot-schwarze Koalition hat 85 Parlamentarier – somit hat Müller mindestens zwei Stimmen von der Opposition erhalten.

58 Abgeordnete stimmten gegen Müller, einer enthielt sich. Gewählt wurde anonym. Müller war bereits Bezirksverordneter in Tempelhof, SPD-Fraktions- und Landesvorsitzender und zuletzt Senator für Stadtentwicklung und Umwelt. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat Müller bereits zu seinem neuen Amt gratuliert. Er sei überzeugt, dass Müller ein hervorragender Bürgermeister werde, „in der stolzen sozialdemokratischen Tradition von Ernst Reuter, Otto Suhr, Willy Brandt, Heinrich Albertz, Klaus Schütz, Dietrich Stobbe, Hans-Jochen Vogel, Walter Momper und Klaus Wowereit“. Wowereit hatte im August dieses Jahres angekündigt, sein Bürgermeisteramt ab Dezember 2014 zur Verfügung zu stellen.

Über dts Nachrichtenagentur