Berichte: Täter von Münster war psychisch auffälliger Deutscher

Münster (dts Nachrichtenagentur) – Bei dem Mann, der in Münster mit einem Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren ist und dabei mindestens drei Menschen und anschließend sich selbst getötet hat, soll es sich um einen 49-jährigen Deutschen handeln, der „psychisch auffällig“ war. Das berichteten die Fernsehsender n-tv und die „Süddeutsche Zeitung“ am Samstagabend unter Berufung auf eigene Informationen. Einen Hinweis auf einen Terroranschlag gebe es nicht.

Die „Westfälischen Nachrichten“ schrieben auf ihrer Internetseite, die Wohnung eines psychisch kranken Mannes in Münster sei durchsucht worden. Die Uniklinik Münster öffnete aufgrund des Großeinsatzes in Münster die Blutspendestelle. Aus Zeitgründen könnten jedoch vorerst nur registrierte Blutspender zugelassen werden.

Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur