Bericht warnt vor schneller Entscheidung für Luftabwehrsystem Meads

Patriot-Abwehrraketen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Patriot-Abwehrraketen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Verfasser einer Studie zum Rüstungswesen des Verteidigungsministeriums warnen vor einer vorschnellen Entscheidung für das Luftverteidigungssystem Meads als Nachfolgelösung für die altgedienten Patriot-Flugabwehrraketen. „Weder die bislang getätigten Investitionen in Meads noch der Zeitdruck in der Realisierungsplanung der Meads-basierten Lösungsvorschläge sollten als alleiniger Maßstab für eine Entscheidung zum künftigen System liegen“, schreiben die Autoren in einem Exzerpt ihrer Studie, das der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe) vorliegt. Hinsichtlich Meads seien „zu viele Fragen ungeklärt“.

Es bestehe daher „die Gefahr, jetzt eine Entscheidung auf unvollständiger Informationsbasis zu treffen und eine Lösung zu wählen, die mehr kostet, später als geplant einsatzfähig ist und/oder weniger leistet als erwartet“, heißt es in der Zusammenfassung. Man solle die auf dem Patriot-System basierenden Lösungsvorschläge und die Meads-Entwicklung noch einmal genau gegeneinander abwägen und sich Zeit dafür nehmen. Es handele sich um „eines der größten geplanten Rüstungsvorhaben des kommenden Jahrzehnts“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige