Bericht: Viele Kommunen verlassen Sparkurs und investieren wieder

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Viele Kommunen verlassen offenbar ihren Sparkurs und investieren wieder. Allein die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen gaben im ersten Halbjahr knapp 1,2 Milliarden Euro mehr aus, als sie einnahmen, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) unter Verweis auf eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamts zu den Kernhaushalten der Kommunen. Auf Platz zwei der Schuldenlisten landete demnach Rheinland-Pfalz (365 Millionen), gefolgt von Hessen (299 Millionen Euro).

Lediglich in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen hätten die Kommunen im ersten Halbjahr mehr eingenommen, als sie ausgaben. Von Januar bis Juni seien vor allem die kommunalen Investitionen in die Höhe geschnellt: Bundesweit seien 16,8 Prozent mehr investiert worden. Den größten Zuwachs von 85 Prozent habe es in Mecklenburg-Vorpommern gegeben, gefolgt von NRW mit 31 Prozent. Lediglich in Schleswig-Holstein hätten die Kommunen weniger als im Vorjahreszeitraum investiert.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige