Bericht: Unternehmen investieren mehr in Forschung und Entwicklung

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Obwohl sich die Hinweise auf eine mögliche Abkühlung der Konjunktur mehren, wollen die deutschen Unternehmen dieses Jahr offenbar mehr Geld in Forschung und Entwicklung (F&E) investieren als im Vorjahr. Darauf deutet zumindest der noch unveröffentlichte Frühindikator des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft hin, der der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vorliegt. Die Stimmung in den Unternehmen sei sogar wesentlich optimistischer als in den Jahren zuvor, teilte der Verband mit.

Während der Indikator seit dem Jahr 2011 stetig abgenommen habe, sei er nun erstmals wieder gestiegen. Grundlage des Indikators ist die Befragung von gut 1.900 Unternehmen im zweiten Quartal des laufenden Jahres. Demnach gehen fast zwei Drittel der befragten Betriebe davon aus, dass ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung dieses Jahr höher ausfallen werden als 2013. Nur ein gutes Fünftel rechnet eher mit sinkenden Forschungsausgaben. „Die Unternehmen gucken deutlich optimistischer in die Zukunft als in den vergangen beiden Jahren“, sagte Andreas Kladroba, der beim Stifterverband für die Umfrage und den Frühindikator verantwortlich ist. 2012 und 2013 seien die Unternehmen nach der Wirtschafts- und Finanzkrise mit ihren Prognosen deutlich vorsichtiger gewesen. Unter den Industrieunternehmen ist die Stimmung in der Elektrotechnik überdurchschnittlich gut. Etwas verhaltener sehen die Firmen im Maschinenbau, in der Chemie- und Pharma-Branche die Lage.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige