Bericht: Türkei lässt weiteren Deutschen frei

Istanbul (dts Nachrichtenagentur) – Ein deutscher Staatsbürger ist aus türkischer Haft entlassen worden. Das berichtet die „Welt“ am Donnerstag unter Berufung auf dessen Familie. „Wir sind total erleichtert und glücklich“, sagte sein Bruder.

„Dass es nach dieser langen Zeit auf einmal so schnell gegangen ist, ist im Moment noch sehr schwer zu fassen.“ Der Mann war im April in der osttürkischen Stadt Antakya festgenommen worden, so die Zeitung. Strafrechtliche Vorwürfe gegen ihn waren bis zuletzt nicht bekannt; die türkischen Behörden gaben dazu keine Auskünfte. Auch das Auswärtige Amt wusste nach eigenen Angaben nicht, warum er festgehalten wird, so das Blatt. Der Mann wollte aus seinem Wohnort Schwerin nach Jerusalem pilgern, zu Fuß und ohne Geld. Im November war der Pilger losgegangen und hatte im Februar die Türkei erreicht. Dort, in der Nähe der türkisch-syrischen Grenze, war er schließlich inhaftiert worden. Bis Donnerstag saß der Mann in einem Abschiebegefängnis in Askale, einem Ort in der Provinz Erzurum. Er wird am Donnerstagabend zurück in Deutschland erwartet, so die „Welt“. Das Auswärtige Amt äußerte sich bislang nicht zu seiner Freilassung.

Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur