Bericht: Polizei nahm zufällig mutmaßlichen Terrorhelfer fest

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der nordrhein-westfälischen Polizei ist offenbar ein Zufallstreffer gelungen: Ende April hätten Ermittler in Aachen den Algerier Bilal C. wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz in U-Haft genommen und bei der näheren Überprüfung festgestellt, dass ihnen womöglich ein IS-Mann ins Netz gegangen sei, berichtet der „Spiegel“. Der 20-Jährige soll mit Drahtziehern der IS-Anschläge von Brüssel und Paris in Kontakt gestanden haben. Nach Geheimdienstinformationen aus Frankreich soll der Algerier Einreisemöglichkeiten für die Paris-Attentäter über die Flüchtlingsroute erkundet haben, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter.

Zudem gebe es eine Verbindung zu Ayoub El K., der im August in einem Thalys-Zug auf Fahrgäste geschossen hatte. Die Bundesanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen.

Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur