Bericht: OSZE-Mitarbeiter in Donezk kurzzeitig entführt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Ostukraine ist es erneut zu einem Zwischenfall mit Mitarbeitern der OSZE gekommen: Die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) berichtet, dass Mitarbeiter der Organisation am Sonntag kurzzeitig entführt wurden. Der Sondergesandte der Mission, Wolfgang Ischinger, sagte dem Blatt: „Bei unserer Tagung in Donezk am Sonntag wurden Beamte der Beobachtermission von Bewaffneten aus ihren Autos gezwungen und in einer Garage festgehalten. Zum Glück wurden sie nach kurzer Zeit wieder freigelassen.“

Ischinger sagte weiter: „Die Situation im Osten macht uns große Sorgen. Es darf nicht sein, dass unabhängige Beobachter so terrorisiert werden.“ Ein Sprecher der OSZE bestätigte den Zwischenfall, wollte aber keine weiteren Details nennen. „Wir können bestätigen, dass es einen erneuten Zwischenfall an einem der Checkpoints gab. Mehr kommentieren wir nicht“, so der Sprecher.

Anzeige