Bericht: Onlineumsatz im Handel um zwölf Prozent gestiegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der E-Commerce in Deutschland erreicht neue Rekordhöhen: Der „Branchenreport Onlinehandel“ des Instituts für Handelsforschung (IFH), über den das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) berichtet, zeigt, dass im vergangenen Jahr der Onlineumsatz im Handel um zwölf Prozent auf 47 Milliarden Euro gestiegen ist. In diesem Jahr wird er nach Hochrechnungen des Instituts erstmals die 50-Milliarden-Euro-Grenze knacken und einen Umsatz von 52,3 Milliarden Euro erreichen. Auch das absolute Umsatzwachstum hat sich nochmals verstärkt.

Hatte das Marktvolumen 2014 bereits um 4,3 Milliarden Euro zugenommen, legte es 2015 um fünf Milliarden zu. „Die Wachstumsdynamik im E-Commerce hat unsere eigenen Prognosen übertroffen“, sagte Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH, der Zeitung. Verantwortlich dafür sind hauptsächlich Unternehmen, die bisher noch weniger im Netz vertreten waren. „Besonders hohes Wachstum gibt es in den Nachzüglerbranchen, wie etwa den Lebensmitteln und Drogeriewaren“, sagte Handelsexperte Hudetz. „Der Onlinemarkt ist noch nicht erwachsen geworden.“ Das belegt ein Blick in einzelne Branchen. So ist beispielsweise im Onlinehandel mit Büchern offenbar die Wachstumsgrenze langsam erreicht. Im vergangenen Jahr lag die Wachstumsrate dort nur noch bei 2,6 Prozent. Der Bereich Heimwerken dagegen brachte es im selben Zeitraum auf einen Zuwachs von 13,1 Prozent, Lebensmittel kamen sogar auf 27,6 Prozent. Auch Möbel, Elektro-Großgeräte, Körperpflege und Kosmetik gehören mit zweistelligen Raten zu den wachstumsstarken Märkten.

Pärchen am Computer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Pärchen am Computer, über dts Nachrichtenagentur