Bericht: Niedersachsens Landeswahlleiterin gegen Neuwahl im September

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Die niedersächsische Landeswahlleiterin Ulrike Sachs hat sich offenbar in einem internen Vermerk gegen die gleichzeitige Durchführung der Landtagswahl mit der Bundestagswahl am 24. September ausgesprochen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Demnach schreibt Sachs in dem Vermerk: „Sowohl aus verfassungsrechtlichen Gründen als auch aus Gründen einer ordnungsgemäßen Wahlorganisation erweist es sich als notwendig, die Zweimonatsfrist auszuschöpfen und die Neuwahl am Sonntag, den 15.10., 5. oder 12.11.2017 stattfinden zu lassen.“

Bisher waren der 24. September und der 22. Oktober als möglicher Termin für die Neuwahl im Gespräch.

Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur