Bericht: Neue Verpackungen sollen Lebensmittel haltbarer machen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung in Deutschland setzt das Bundesernährungsministerium offenbar jetzt auch auf neuartige Verpackungen. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag) berichtet, soll dadurch die Haltbarkeit insbesondere von Fleisch und Geflügel deutlich verlängert werden. Demnach haben im Auftrag des Ministeriums Forscher der Uni Bonn einen neuen antimikrobiellen Kunststoff entwickelt, der im Vergleich zu den herkömmlichen Materialien deutlich abweisender gegenüber Keimen sei.

Fleisch und andere kühlpflichtige Lebensmittel würden dadurch länger haltbar. „Das trägt dazu bei, dass weniger Fleisch weggeworfen wird“, so das Ministerium. Möglichst bald soll die neue Verpackung auf den Markt kommen. An dem Projekt sind laut Zeitung auch wichtige fleischverarbeitende Betriebe und Verpackungsunternehmen beteiligt. Durch die neuen Verpackungen sollen Fleischprodukte aber nicht teurer werden. Statistisch gesehen entsorgt jeder Bundesbürger 82 Kilo Lebensmittel im Jahr, das ergibt einen Wert von immerhin 235 Euro. Viele Produkte werden weggeworfen, obwohl sie noch genießbar sind.

Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur