Bericht: Hinweise auf mögliche Anschläge an deutschen Bahnhöfen

ICE der Deutschen Bahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: ICE der Deutschen Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bei deutschen Sicherheitsbehörden sind offenbar Hinweise auf mögliche Terroranschläge eingegangen, die mutmaßliche Anschlagsziele in Deutschland benennen – darunter die Hauptbahnhöfe in Berlin und Dresden. Laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ haben mehrere ausländische Nachrichtendienste übereinstimmende Meldungen an die deutschen Behörden weitergeleitet. Zudem hätten ausländische Geheimdienste Kommunikationsinhalte namentlich bekannter internationaler Dschihadisten abgefangen.

Diese hätten mögliche Anschläge auf die wöchentlichen Aufmärsche der anti-islamischen Pegida-Bewegung diskutiert. Attentate auf solche Massenversammlungen gelten den Sicherheitsbehörden als Horrorszenario. „Wir nehmen diese Hinweise sehr ernst“, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter dem „Spiegel“. Vor Parlamentariern gaben sich die Sicherheitsbehörden zurückhaltend. Es gebe keine konkreten Hinweise auf Zeit oder Ort eines Anschlags, teilten sie den Abgeordneten mit. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, seine Behörde kommentiere „ungeklärte Einzelsachverhalte“ nicht. Maßnahmen zu „erkannten Handlungserfordernissen“ würden getroffen. Dem „Spiegel“ zufolge wurde die Polizeipräsenz an Bahnhöfen deutscher Großstädte verstärkt.

Über dts Nachrichtenagentur