Bericht: Germanwings-Copilot litt an Sehproblemen

Germanwings, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Germanwings, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Copilot der am Dienstag abgestürzten Germanwings-Maschine litt angeblich an Sehproblemen. Der 27-Jährige habe sich deswegen in ärztliche Behandlung begeben, berichtet die „Bild am Sonntag“. Ob diese Sehstörungen organischer Natur oder psychosomatischer Natur waren, ist laut BamS derzeit Gegenstand von Ermittlungen.

Jedenfalls hätten sie seine Flugtauglichkeit gefährdet, heißt es in dem Bericht weiter. Der Copilot soll zudem unter starken psychischen Problemen gelitten haben. Die Germanwings-Maschine war auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf mit 150 Menschen an Bord im französischen Département Alpes-de-Haute-Provence abgestürzt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Marseille hatte sich der Copilot zum Unglückszeitpunkt allein im Cockpit befunden und den Sinkflug angeblich vorsätzlich eingeleitet. Der Copilot habe die Tür zum Cockpit offenbar nicht öffnen wollen, nachdem der Pilot dieses verlassen hatte. Unterdessen schließen die französischen Ermittler auch einen technischen Defekt als mögliche Absturzursache weiterhin nicht aus.

Über dts Nachrichtenagentur