Bericht: Elektroautofahrer sollen bald Laderoaming nutzen können

Elektroauto-Stromtankstelle von RWE, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Elektroauto-Stromtankstelle von RWE, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Fahrer von Elektroautos sollen schon bald mithilfe einer Roaming-Losung an öffentlichen Ladesäulen tanken und bezahlen können, auch wenn sie den Radius ihres Stromanbieters verlassen haben. Die technischen Hindernisse für ein einheitliches Abrechnungssystem in Deutschland sind jedenfalls gelöst: „Wir haben jetzt eine Roaming-Lösung gefunden, die dem Kunden das lästige Jonglieren mit verschiedenen Karten, Kennwörtern oder Kurznachrichten auf dem Handy erspart“, sagte Franz Loogen, Chef des sogenannten Schaufensters Elektromobilität Baden-Württemberg, der F.A.Z. (Dienstagsausgabe). Künftig soll der Kunde mit einer ID-Karte seines Energieversorgers an allen öffentlichen Ladestation in Deutschland bezahlen können – vorausgesetzt, die Versorger sind bereit, die dafür notwendigen Basisdaten untereinander auszutauschen.

Das „Schaufenster Elektromobilität“, eine seit April 2012 bestehende Bundesinitiative, die auf Fördermittel von 180 Millionen Euro zurückgreifen kann, stellt das neue Roamingsystem auf der am heutigen Dienstag beginnenden Elektromobilitätsmesse eCarTec in München vor.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige