Bericht: Deutsche Außenpolitiker reisen nach Kiew und Moskau

Berlin – Eine Delegation des Auswärtigen Ausschuss des Bundestages plant einen Besuch bei den Parlamentskollegen in Kiew und Moskau. Die Obleute der Fraktionen und der Ausschussvorsitzende Norbert Röttgen (CDU) verständigten sich in dieser Woche darauf, eine entsprechende Einladung der außenpolitischen Kommission der russischen Staatsduma anzunehmen, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Bundestagskreise. Ein Treffen der Bundestagsabgeordneten mit ihren Duma-Kollegen unter dem Vorsitz von Alexei Puschkow vor April sei indes unwahrscheinlich, heißt es der „Welt“ zufolge.

Die Reise des Ausschusses nach Moskau wäre die erste Begegnung der Außenpolitiker in diesem Rahmen seit Beginn des Ukraine-Krieges. Bewusst soll diese mit einem Besuch bei den Außenpolitikern des ukrainischen Parlamentes, der Werchosna Rada, verbunden werden. „Ich freue mich, dass es offensichtlich noch ein Interesse an einem parlamentarischen Austausch gibt“, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Niels Annen, der „Welt“. „Wir sollten trotz oder gerade wegen der angespannten Lage jede Möglichkeit nutzen, um unsere Position deutlich zu machen.“

Über dts Nachrichtenagentur