Bericht: China verhängt Einreiseverbot gegen CDU-Politiker Brand

Peking/Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im Bundestag, Michael Brand (CDU), darf nicht nach China reisen: Die Regierung in Peking habe ihm ein Einreiseverbot erteilt, berichtet die „Bild“ (Mittwoch). Grund ist offenbar Brands Kritik an Menschenrechtsverletzungen in China. Brand sprach in der „Bild“ von „wiederholten Erpressungsversuchen“ des Botschafters.

So habe er beispielsweise Tibet-Artikel von seiner Internetseite löschen sollen, erzählt Brand. Der Politiker wollte Ende Mai mit einer Bundestags-Delegation nach Tibet reisen.

Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur