Bericht: AfD-Bundesvorstand verordnet „Professionalisierung“ im Ton

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der AfD-Bundesvorstand fürchtet offenbar weitere Entgleisungen aus den eigenen Reihen und hat die Mitglieder einem Medienbericht zufolge zu „Professionalisierung“ aufgerufen. „Im berechtigten Ärger über die von den Altparteien zu verantwortenden katastrophalen Verhältnisse entschlüpfte (…) in den vergangenen Wochen manchem das eine oder andere unüberlegte Wort, welches dann von vielen Medien aufgegriffen wurde“, heißt es in einer Mail des Bundesvorstands, über welche die „Zeit“ berichtet. Auch Fraktionschef Alexander Gauland hat die Mail demnach unterschrieben.

„Hier“, so heißt es in der Mail weiter, „werden wir uns weiter professionalisieren, uns gleichzeitig aber nicht den Schneid abkaufen lassen, deutliche Worte für das Versagen des bisherigen politischen Establishments zu finden“.

Alice Weidel mit Alexander Gauland, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alice Weidel mit Alexander Gauland, über dts Nachrichtenagentur