Bericht: 4.700 Flüchtlinge erreichten zwischen 18. und 23. März Griechenland

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bevor am 4. April alle Migranten, die in Griechenland ankommen, in die Türkei zurückgeschickt werden, versuchen noch Tausende nach Europa zu gelangen: Vom 18. bis 23. März wurden nach Informationen der „Bild am Sonntag“ 4.700 Menschen über die Ägäis auf die griechischen Inseln gebracht. Oliver Malchow, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, fordert jetzt ein härteres Vorgehen gegen die Hintermänner, sagte „Bild am Sonntag“: „Die Konten der Banden müssen identifiziert und die Gelder beschlagnahmt werden. Wenn wir das miese Geschäftsmodell der Schleuserbanden zerschlagen wollen, müssen wir auch an deren Buchhalter herankommen.“

Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur