Beratungsstelle fordert mehr Razzien im Rotlicht-Milieu

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Die Mannheimer Beratungsstelle für Prostituierte fordert mehr Razzien im Rotlicht-Milieu. „Die Razzia jetzt ist ein wichtiges Zeichen, das hat es in den vergangenen Jahren zu selten gegeben“, sagte Beratungsstellen-Chefin Julia Wege dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstagausgabe). Die betroffenen Frauen würden immer wieder berichten, dass sie sich in einer „schutzlosen Zone“ befänden und sich mehr Polizeipräsenz wünschten.

Wege sprach sich zudem für einen sensiblen Umgang mit den betroffenen Frauen und Transsexuellen aus. „Viele sind sicherlich traumatisiert“, sagte sie. „Für sie ist es ein Schock, sie wissen meist nicht, wie es jetzt weiter geht: Dürfen sie in Deutschland bleiben? Was sollen sie arbeiten? Wovon sollen sie leben? Sie müssen sich ein komplett neues Leben aufbauen.“

Bordell, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bordell, über dts Nachrichtenagentur